SUCHE
HOME KONTAKT

 

In sächsischer Kleinstadt schlummert eine weltweit einmalige Rarität

Kaum ein Automobilfreund würde gerade im sächsischen Wurzen nach einem Polymobil suchen. Doch in der Domstadt an der Mulde ist der Polymobil Nr3  als weltweit einmaliges Stück in einen bemerkenswert guten Zustand zu bewundern.

 

Mit dem Namen Polymobil verbinden Kenner sicher keine Automobile, wohl aber Musikapparate aus Leipzig. Doch die Polyphonwerke gingen ab 1904 mit einem Lizenzbau eines motorbetriebenen Oldsmobile völlig neue Wege. Bekannt wurde Polymobil weiterhin durch Gustav Schürmann welcher von den Fahrzeugfabriken Eisenach an die Pleisse wechselte. Die Polyphonwerke in Leipzig Wahren produzierten den "Polymobil" von 1904-1909.

 

   

 

Richard Funke , Direktor der Wolf von Arnimschen Tonwerke Zeititz /Altenbach schenkte den hier vorgestellten 4Sitzer ( 2Erwachsene und 2Kinder ) in 1936 dem Museum Wurzen. Seither wurde das Fahrzeug wenig gefahren. Lediglich zu ganz besonderen Anlässen trat der Wagen mal in Erscheinung. So wurde er in den 90ern auf der Automobilausstellung Leipzig gezeigt.

 

 

 

Die technischen Daten lassen aufhorchen
Typkennung Polymobil Nr.3
Motornummer 134.6
Baunummer: 176
Gewicht : 600kg
Kennzeichen: III1597 ( also Hauptmannschaft Leipzig )
Motor: 1Zylinder mit 1639ccm, ca. 10PS
Verbrauch auf 100km: ca. 12 Liter
1.Gang : 20-25 km/h
2.Gang: 25-40 km/h

  

 
Gebremst wird der Wagen mit einer Getriebebremse, einer Kurbelwellenbremse und einer Stockbremse
Eine Magnetzündung gab es für 250 Mark Aufpreis
Zündung erfolgt über Akkumulator
Ausstattung : 1 Karbidlampe, 1 Petroleumlampe, 1Werkzeugsatz, Verdeck,
Länge: 2,75m
Breite: 1,50m
Höhe: 2,15m
Achsstand: 1,76m
Radstand: 1,27m
 

  

 

Das damalige Begleitheft beschrieb in vollem Umfang die Mitgelieferten Ausstattungen und Teile:
Kostenlos werden beigegeben jedem „Polymobil“ folgende Werkzeuge und Zubehörteile:
1 Schraubenschlüssel 16/18  1 Oelspritze
1 Schraubenschlüssel 20/22 1 Schraubenzieher
1 Schraubenschlüssel 25/28 1 Flach- und Schneidzange
1 verstellbarer Schraubenschlüssel 1 pneum. Reparaturkasten
1 Steckschlüssel 1 Kontaktfeder komplett
1 Spulenschlüssel 1 Zündkerze
1 pneum. Montierschlüssel 1 Spitzkanne
1 Meissel  1 Oelkanne m langem Rohr
1 halbrunde Feile  1 Luftpumpe
1 Hammer  2 Petroleumlaternen
1 Durchschlag 1 Huppe
1 Vergaserschlüssel  diverse Schrauben, Muttern, Splinte
1 Kettenglied  
Darüber hinaus wurde dem jeweiligen Besitzer ein persönlicher Reparaturdienst vor Ort angeboten. Ein Monteur kostete dem Besitzer des „Polymobil“ im Innland pro Tag 10 Mark, im Ausland 15 Mark.

 


 
Museumskontakt:

Kulturhistorisches Museum / Ringelnatz-Sammlung
(Städtische Sammlung)
Domgasse 2
04808 WURZEN
Tel 03425 / 8560405
Fax 03425 / 8560406
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Webseite des Museums...